Blog

55 Minuten ins Leben von Huldrych Zwingli eintauchen

René Caruso Graf

René Caruso Graf

2019 wird in der Schweiz das Zwingli-Jahr gefeiert. In diesen Tagen feiert ein Kurzspielfilm, der die Geschichte des Zürcher Reformators erzählt, Premiere. Am Wochenende wurde der Film «Zwinglis Erbe» im Kino Arthouse Alba in Zürich erstmals gezeigt. Schauspieler, Crew-Mitglieder, Sponsoren und weitere Mitwirkende waren begeistert.

«Willkommen in der Zwinglistadt!» Mit diesen Worten begrüsste Filmemacher Alex Fröhlich die Zuschauer im Kino Arthouse Alba in Zürich. Zwei Jahre wurde an dem Projekt – von der Idee bis zum Film – gearbeitet.

Durch Crowdfunding finanziert

«Zwinglis Erbe»-Team: (v.l.n.r.) Alex Fröhlich, Micha Kohli, Oskar Fröhlich

«Zwinglis Erbe» war das grösste Filmprojekt von «Eutychus Production», einem kleinen Team von Filmfreaks, die unter gleichem Namen einen Kanal auf Youtube betreiben. Das Trio besteht aus Alex Fröhlich (Master in Germanistik und Geschichte aus Zürich), Micha Kohli (Jugendpastor in Zürich) und Oskar Fröhlich (Theologiestudent am SBT Beatenberg).

In einem Crowdfunding im November/Dezember 2017 wurden 18’767 Franken gesammelt, wobei das ursprüngliche Ziel bei 14’000 Franken lag. Mit diesem Geld wurden vorwiegend die Kostüme gemietet, die Versicherung bezahlt, Drehbewilligungen finanziert und Equipment gemietet.

Highlight: Dreh im Zürcher Grossmünster

Während zwölf Tagen wurde der Film abgedreht, an Drehorten in Zürich und Wildhaus. Ein Highlight war laut Alex Fröhlich der Dreh im Grossmünster, am Ort an dem Huldrych Zwingli im Jahr 1519 seine erste Predigt in deutscher Sprache hielt. Diese Predigt bildete den Beginn für eine Bewegung, die Zürich völlig auf den Kopf stellte.

Am Vorpremiere-Abend gab ein kurzer Film einen Blick hinter die Kulissen der Produktion. Dann traten Alex Fröhlich, Micha Kohli und Oskar Fröhlich nach vorne, begleitet von grossem Applaus. Ein grosser Dank wurde an die Mitarbeiter und Sponsoren gerichtet, ohne die das Projekt in dieser Form nie möglich gewesen wäre.

Standing Ovations

Ehrung der Hauptdarsteller und der Crew

Die Filmemacher und Unterstützer des Projekts waren bei der Vorpremiere begeistert. Zweimal wurde der Film am Wochenende gezeigt. An beiden Aufführungen gab es eine «Standing Ovation». Am Schluss wurden die Schauspieler, die vor Ort waren, nach vorne gebeten und besonders geehrt. Das gleiche galt auch für die ganze Crew. Alex Fröhlich dankte mit den Worten: «Ihr habt einen unbezahlbaren Einsatz geleistet.» Dann fügte er an: «Und er bleibt auch unbezahlt.» Alle Beteiligten hatten völlig freiwillig und unentgeltlich mitgewirkt.

Die offizielle Premiere von «Zwinglis Erbe» für alle Interessierten findet dann am 10./11. November 2018 ebenfalls im Arthouse Alba in Zürich statt.

Mehr Infos zum Film unter www.zwingliserbe.ch

Zum Filmtrailer:

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Newsletter abonnieren